20180507 wissenschaftsnachtUnsere Schule hat parallel zur Bonner Klimakonferenz im November 2017 drei Themenabende unter dem Motto „Klima – Wandel – Mensch“ durchgeführt. Es gab Vorträge aus den unterschiedlichsten Bereichen durch Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft. Ein paar Impressionen aus den durchweg hochinteressanten Vorträgen werden am Freitagabend, dem 18.05.2018 ab 18:00 Uhr im Rahmen der diesjährigen Wissenschaftsnacht der Bonner Uni auf einer kleinen Plakatwand präsentiert: 
 
Prof. Schönwiese, Institut für Atmosphäre und Umwelt der Uni Frankfurt: 
Globaler Klimawandel im Industriezeitalter – Vergangenheit und Zukunft 

20171206 kunst
Schüler des Tannenbusch Gymnasiums und Studenten der Alanus Hochschule präsentierten Projekte
Kunst im Wirtschaftsunterricht? Das haben Schülerinnen und Schüler der EWi-Differenzierungskurse des Tannenbusch-Gymnasiums Bonn sieben Wochen lang ausprobiert. Entstanden sind fünf Projekte, in denen Inhalte unter dem Motto „Unternehmer werden, Unternehmer sein“ mit künstlerischen Methoden bearbeitet wurden. Studenten und Dozenten aus Kunstpädagogik und Wirtschaft von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft haben die Schüler dabei in Zusammenarbeit mit Herrn Böhme und Frau Fuchs angeleitet.

20170717 Klima ProjektWir haben kürzlich im Rahmen unseres Klima-Projekts mit den beiden NW-Kursen der Jahrgangsstufe 8 eine Exkursion zur "Mann Naturenergie" in Langenbach im Westerwald, einem Produzenten von Ökostrom und Holzpellets, gemacht, zu der uns die Stadtwerke Bonn eingeladen haben. Begleitet wurde unsere Gruppe von Heiko Müller von den Stadtwerken Bonn und David Ochsmann vom "Grüner Strom Label e.V.".

Wir planen derzeit, parallel zur UN-Klimakonferenz, welche vom 06.11. bis 17.11.2017 in Bonn stattfindet, ein Projekt zum Thema „Klima“ durchzuführen.

Angedacht sind drei Abende mit externen Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, wobei der dritte Abend nach unseren Vorstellungen eine professionell moderierte Podiumsdiskussion sein sollte. Wir sind derzeit dabei, Experten als Referenten zu gewinnen, wobei möglichst viele Fachbereiche angesprochen werden sollen, um dieses wichtige Thema in seiner ganzen Breite darstellen zu können. Diese Abende sollen durch Schülerbeiträge eingerahmt und begleitet werden. Hier ist alles denkbar: Poster-Ausstellungen, Vorträge, künstlerisch/musikalische Darbietungen, Lesungen sowie das Vorführen von Experimenten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Unsere Planung läuft in Abstimmung mit der Uni und den Stadtwerken Bonn. Es gibt erste positive Rückmeldungen aus den Fachbereichen Geografie, Meteorologie und Geodäsie (Stand Mitte Juli).