A-Klasse

2002 7a AuftrittMit dieser rätselhaften Aussage hat die diesjährige Klasse 7A am Freitag, 24.01.2020 ihre Bühnenpräsentation nach einem Halbjahr intensiver Arbeit mit Bewegung, Tanz und Musik betitelt. Bereits in der ersten Präsentation der Aufführung konnten die Zuschauer erahnen, was sich dahinter verbarg: Alle Kinder der Klasse betraten einzeln die Bühne, gaben mit lauter Stimme ein Statement ab: „ Wenn ich Musik höre, fühle ich mich…“ und jeder beendete individuell den Satz. Die Aussagen wurden neben der Stimme durch Handbewegungen in Gebärdensprache ausgeführt.

Bühnenprojekt2020_Klasse_7A_netz.jpgPräsentation des diesjährigen Bühnenprojektes der Klasse 7A
Am Freitag 24.01.02019, um 19 Uhr in der Aula des Tabu, präsentiert die Klasse 7A die Ergebnisse des diesjährigen Bühnenprojektes.
Die Entwicklung der Bewegungen und Tänze in diesem Jahr wurde angeregt durch die Kommunikation  gehörloser Menschen, der sogenannten Gebärdensprache. Somit traf die Klasse 7A auf eine ganz fremde, eigene Sprachwelt, mit der sprechende Menschen in der Regel nicht in Berührung kommen. Daneben haben die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Ideen zu Musik gestaltet. In der Abschluss Performance kommen all diese Arbeiten und Eindrücke auf die Bühne.

Arp 2019 sDie Klasse 8a hatte in diesem Jahr das große Glück, einen von der Telekom-Stiftung geförderten Workshop im Hans-Arp-Museum zu gewinnen.

Am 26.9.19 fuhr die gesamte Klasse mit dem Zug nach Remagen in das dort gelegene Museum. Bereits das Gebäude ist beeindruckend, denn es besteht aus zwei Teilen: dem alten Bahnhof im Jugendstil und einem modernen Gebäude, durch dessen Fenster man auf den Rhein blicken kann. Mit einem Aufzug durften alle 40 m nach oben fahren. Nach einer interessanten und spannenden Einführung in das Werk von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp ging es an das praktische Arbeiten. Mit Ton wurden Fantasiefiguren geschaffen, die sich an den organischen Formen von Hans Arps Arbeiten orientierten. Alle waren mit viel Begeisterung bei der Sache.

1902 WelcomeAbschluss des Bühnenprojektes der Klasse 7A 

Mit einem vielstimmigen „Willkommensruf“ in verschiedenen Sprachen startete unerwartet aus der Stille heraus die Bühnenpräsentation der diesjährigen Klasse 7A. Familie, Freunde, Mitschüler und Lehrer waren an diesem Abend in die Aula gekommen, um die Aufführung der Klasse zu erleben. Nach dem Intro zu Seiten des Publikums konnte man zunächst den Blick auf die Hauptbühne richten und die erste Jungentanzgruppe des Abends unter dem Titel „la Mer“ in Aktion sehen.

1901 Plakatsagt die Klasse 7A am Freitag 01.02.02019 um 19 Uhr in der Aula des Tabu.

Mit dieser Einladung präsentiert die Klasse die Ergebnisse des diesjährigen Bühnenprojektes. Die Vielfalt in der Klasse, das Gefühl eine „MultiKulti“ Gruppe zu sein, war ein zentrales Thema in der Vorbereitung. Mindestens 15 verschiedene Nationalitäten finden sich in den Familien der Kinder- auch wenn -bis auf eine- alle in Bonn geboren und aufgewachsen sind.