2002 Projekt NachhaltigkeitIm Rahmen eines Unterrichtsvorhabens zum Thema "Nachhaltigkeit im Alltag und der Schule" entwickelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b verschiedenste Ideen zum nachhaltigen Umgang mit Müll, Energie und Verkehr. Die Ideen einzelner Projektgruppen wurden in der Klasse vorgestellt, diskutiert und bewertet. So entwickelten die Schülerinnen und Schüler ein Bewusstsein dafür, wie sie selbst aktiv werden und einen Teil zum Schutz der Umwelt beitragen können.

Aus diesen Ideen ging der Plan hervor, eine Müllsammelaktion in der Schule durchzuführen, umso auf das Problem des unachtsamen Wegschmeißens von Verpackungen, Trinkpäckchen, Heften und Arbeitsblättern aufmerksam zu machen. Hierfür gestaltete die Klasse im Politikunterricht Plakate und Flyer zum Thema Müll sammeln.

Am Dienstag den 18.02.2020 war es dann soweit und die Aktion "Müll sammeln" wurde durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler sammelten im Schulgebäude auf dem Boden liegenden Müll. Das Ergebnis (siehe Foto) war erschreckend, zeigt es aber anschaulich das Problem, das zu viele Kinder ihre Essensverpackungen und Trinkpäcken arglos wegschmeißen oder nach Pausen liegenlassen. Auf diesen Umstand wollte die Klasse hinweisen, was ihr mit der Aktion durchaus gelungen sein durfte. Nach Schulende gab es zahlreiche Schülerinnen und Schüler die sich den abgesperrten Müllberg betrachteten. Nicht selten kam dabei die Aussage hervor, dass diese Aktion richtig gut sei und auf ein wichtiges Thema und Problem aufmerksam mache.

Wie wichtig den Schülerinnen und Schülern die Thematik ist zeigt die Tatsache, das schon weitere Aktionen von der Klasse und auch der Schülervertretung des Gymnasiums angeplant wurden.

Sebastian Becker

(Politiklehrer der Klasse 5b)

 

Grüße vom TABU